Ruhrpott Metal Meeting 07.-08.12.2018 Turbinenhalle Oberhausen – Tag 1

Am 7. Und 8. Dezember war es mal wieder soweit. Der Ruhrpott rief zum alljährlichen Metal Meeting in die Turbinenhalle nach Oberhausen. Wir sind diesmal am frühen Nachmittag angereist, um der Rush Hour im Ruhrgebiet zu entgehen, hat auch trotz Weihnachtsmarkt im nahegelegenen Centro gut geklappt. Als wir die Turbinenhalle betraten, konnte man schon den Geruch von leckerem Essen und Trinken wahrnehmen. Auch diesmal war ein Raum mit Merch- und Verpflegungsständen gut gefüllt und lud die Fans zum Verweilen ein. Am ersten Abend wurde nur eine Bühne, die Ruhrpott Stage bespielt. Als PRIPJAT um kurz vor 18 Uhr das Festival eröffnete, war die Halle schon gut besucht. Die Jungs aus Köln „kloppten“  ihren Trash mit tiefen Bässen in die Halle und wärmten die Trommelfelle mal richtig an. Ihr 30 minütiger Gig  war ein toller Einklang für einen langen Metal Abend. Es folgten SUICIDAL  ANGELS aus Griechenland, die den Trash Metal weiter  in die Gehörgänge einführten. Die seit 2001 bestehende Band hat im Laufe der Jahre ihre Musik und Stilrichtung gefestigt und gewinnt damit immer neue Fans. Nachdem „Selbstmord“ Kommando folgten die „Toten“. DEATH ANGEL kammen aus dem warmen Californien angereist um die Winterkälte in Oberhausen zu vertreiben. Die 1982 gegründete Band hat sich ganz dem Trash verschrieben. Seit ihrem letzten Album 2010 haben sich die Musiker ganz den Touren gewidmet und glänzen mit hammerhartem Drums und Riffs auf den Bühnen Europas. Auch hier überzeugten sie mit perfekter Musik und toller Spielfreude. Nach einer kurzen Umbaupause, in der die Fans ihren Flüssigkeitshaushalt auffüllen konnten, betrat SODOM die Bühne. Die Jungs aus dem Ruhrgebiet, die seit 1981 die Hallen füllen, sind seit ihrem Gewinn des deutschen Schallplattenkritik Preises  „Hard and Heavy“ die gekrönten Trasher  Deutschlands. Ihr knapp 1 stündiger Auftritt trieb den Fans den Schweiß auf die Stirn und es wurde kräftig abgerockt. EXODUS übernahmen anschließend die Mikrofone um im besten California Trash Metal  Style weiter die Turbinenhalle zu zerlegen. Die ebenfalls 1981 gegründete Band hat im Laufe ihrer Entwicklung mehrfache Musiker und Sängerwechsel überstehen müssen. Auch eine Auflösung und Reunion haben sie überlebt. Seit 2014 sind aber alle Querelen bei Seite gelegt und ihre ganze Kraft wird wieder in die Musik gelegt. Das wurde vom Publikum auch dankbar anerkannt und die Californier wurden kräftig gefeiert. Den krönenden Abschluss des ersten Abends übernahmen VENOM. Die drei Musiker aus dem englischen Königreich,  Conrad „Cronos“ Lant, La Rage und Danny „Danté“ Needham  führen die Band, die 1979 gegründet wurde heute mit ihrem eigenem Stiel fort. Ihr Speed Metal überzeugt durch perfekte Instrumenten Beherrschung und musikalischem Einfühlungsvermögen. Ihre Show ist fürs Publikum ein Genuss, leider nicht für die Fotografen. Bühnengraben wurde leider nicht erlaubt und wenn sich drei Musiker auf der kompletten Bühne verteilen, sieht alles ein bisschen „leer“ aus. Aber musikalisch war es ein Hochgenuss. Mit dieser Band endete der erste Metal Abend gegen 0.30 Uhr mit viel Vorfreude auf den Samstag.

Pripjat

Suicidal Angels

Death Angel

Sodom

Exodus

Venom

https://www.facebook.com/PripjatThrash/

https://www.facebook.com/SuicidalAngels/

https://www.facebook.com/deathangel/

https://www.facebook.com/sodomized/

https://www.facebook.com/exodusattack/

https://www.facebook.com/Venom-Band-197558207048784/