Einen Tag Disneyland Paris

Im Mai 2018 hatte ich durch Disneyland die Möglichkeit erhalten mit einer Begleitperson nach Paris zu fahren um das Disneyland zu besuchen. Was für eine Freude, ich bat meinen Dad mich zu begleiten und so suchten wir zusammen eine Verbindung von unserem Wohnort bis nach Paris raus um nicht mit dem Auto fahren zu müssen. Nach einigen Pro und Contras entschieden wir uns doch tatsächlich für die Variante mit dem Nachtbus via Direktlinie Frankfurt –Paris den FlixBus zu nutzen. Preisgünstig und über Nacht, das ist perfekt dachten wir und buchten eine Hinreise sowie eine Rückreise ebenfalls über Nacht. Der Plan war im Bus zu schlafen um ausgeruht Disneyland genießen zu können.

Gesagt getan. Es war soweit, am Tag der Reise führen wir mit dem Zug nach Frankfurt um an der Haltestelle in den Bus einzusteigen. Naja was soll ich sagen, wir waren nicht die einzigsten und so gilt die Devise, wer zuerst kommt bekommt die besten Plätze. Leider waren unsere Plätze neben dem WC und ich kann Euch sagen, setzt Euch niemals neben das WC wenn Ihr eine andere Wahl habt.  Demzufolge wie Ihr Euch denken könnt, war unsere Anfahrt nicht sonderlich entspannt verlaufen, aber was solls, wir sind in Paris heil und sicher angekommen und das ist doch das wichtigste.

In Paris angekommen hieß es mal schauen wo die U-Bahn, in Paris ja die Metro und die S-Bahn ( in Paris is das die „RER“) nach Disneyland fährt. Im Vorfeld hatten wir uns schon einige Informationen rausgesucht und wussten so in etwas welche Linie und welche Station bzw. wie wir an die Tickets kommen. Doch aufgepasst, wir haben leider einen riesen Fehler begangen und sind auf eine absolute Touristenfalle reingefallen. An der Metro gibt es vereinzelt Personen die ein Namensschild tragen und seriös angezogen sind und fragen ob wir Hilfe benötigen beim Auswahl bzw. Bedienen der Ticketautomaten. Und hier ist Achtung geboten, bitte schaut selbst nach die meisten Automaten haben auch englisches oder deutsches Menü und so kann man selbst ganz gut zurechtkommen. Wir haben im Gedränge der Hektik uns auf die Person verlassen und wurden beim Kauf des Tickets beschissen. Wir haben einen vollen Ticketpreis für den Tag bezahlt und aus dem Automaten holte die Person das Ticket höflicherweise raus ( was wir vorher nicht wussten in genau diesem Augenblick wurde es gegen ein Ticket für die einfache Strecke umgetauscht ) und wir fuhren los.

Freudig nach dem Umstieg von Metro in die RER am Bahnhof Disneyland angekommen holten wir uns am Presseschalter die Tickets ab und warteten noch einen kleinen Moment bis Einlass war. Schon jetzt kann ich Euch sagen, geht nie mit Euren Papas ins Disneyland, nehmt lieber die Mama mit, sei denn Euer Papa ist immun gegen das „Kind im Manne“. Kurz nach Öffnung erkannte ich meinen Papa nicht mehr, er war wie ein kleines Kind. Andauernd sagte er „guck mal da und guck mal dort „. Ok, ich muss zugeben es ist schon echt cool da und wenn selbst ich als Jugendliche kaum aus dem freuen und staunen raus kam, wie mag sich wohl ein Erwachsener fühlen? Ich glaube behaupten zu können, im Disneyland werden alle egal wie alt wieder zum Kind. Denn jeder kennt doch die Figuren aus seiner Kindheit. Und wenn plötzlich eine Daisy oder ein Mickey neben einem steht dann fängt das Herz ganz schön an zu flattern. Das ist Freude und Adrenalin gleichzeitig.

Egal ob ein Themen-Abschnitt zu einem Märchen oder die Show innerhalb des Parks, man kommt aus dem Staunen nicht mehr raus. Jedes Fahrgeschäft wird versucht zu fahren, jede Attraktion wird besucht und schnell bemerkt man, UPS – wo ist die Zeit hin? Ein Tag im Disneyland ist viel zu wenig.

Zu Mittag haben wir uns in eines der zahlreich verfügbaren Restaurants niedergelassen. In unserem Fall war es die Sportsbar und wir suchten uns in der Speisekarte eine „Leckerei“ aus. Da wir auch etwas durstig waren tranken wir einen alkoholfreien Cocktail, weil dieser in einem mit LED blinkenden Becker serviert wurde und wir uns diesen Becher mit heim nehmen durften. Standesgemäß war der Becker für Mädchen Rot und für Jungen Blau mit einem Disneymotiv drauf.

Im Laufe des Tages nutzen wir auch die Gelegenheit für ein Selfie mit Daisy und stöberten in den Shops um ein Andenken mit nach Hause nehmen zu können. Die Entscheidung ist uns jedoch mehr als schwer gefallen, da die Shops so viele Accessoires haben, dass man am liebsten alles einkaufen würde. Letztendlich haben wir uns für je ein Shirt entschieden und eine Müsli-Tasse für meine Mama.

Gegen späten Nachmittag entschieden wir uns noch einen Abstecher zum Eifelturm zu machen, denn wenn wir schon mal in Paris sind, sollten wir doch zumindest den Eifelturm in der Realität gesehen haben. Also verabschiedeten wir uns vom Disneyland mit dem Versprechen „Wir kommen wieder“ und begaben uns zur RER. Und jetzt bemerkten wir auch das wir wie eingangs geschildert, das wir auf eine Touristenfalle reingefallen sind. Unser Ticket für die Rückfahrt war nicht mehr gültig. An der Information der Haltestelle beim Disneyland wurde uns sehr höflich die Situation erklärt und wir bekamen auch schnell Hilfe um unsere Reise zum Eifelturm fortsetzen zu können.

Am Eifelturm angekommen staunte ich. Wow, der ist ja riesig! Hunderte Besucher waren ebenfalls an der Stelle wo wir uns befanden und machten Selfies mit dem Eifelturm im Hintergrund. Natürlich wir auch, denn so ein Selfie ist doch ein schönes Andenken.

Leider hat der schönste Tag auch mal ein Ende und wir traten die Heimreise an indem wir uns zur Haltestelle des FlixBus nach Frankfurt begaben. Da wir noch ein kleinwenig Zeit bis zur Abfahrt hatten aßen wir in einer nahegelegenen Pizzeria noch eine Pizza bevor es zum Bus ging.

Auch in Richtung Frankfurt waren wieder viele Mitreisenden an der Haltestelle, jedoch hatten wir diesmal einen sehr guten Platz im Bus erwischt und konnten auf der Heimreise die Zeit nutzen um zu schlafen. Und was soll ich sagen, es hat geklappt obwohl es ja ein Bus ist. Zwar nicht so ausgeschlafen, als wenn ich in einem Bett geschlafen hätte, sind wir am Morgen danach gut und sicher in Frankfurt angekommen. Jetzt noch schnell den Zug nach Hause und daheim erstmal die ganzen Eindrücke der Reise sammeln und sortieren.

Als Abschluss kann ich sagen, eine Reise, auch wenn es nur einen Tag ist, nach Paris ins Disneyland ist eine Reise die ich immer wiederholen würde. Denn einen Tag in die Welt der Fantasy und der Märchen eintauchen ist so etwas schönes für unsere Seele, das kann eigentlich nicht beschrieben werden sondern muss jeder selbst erlebt haben.
Ich bedanke mich bei Disneyland Paris und der Geschäftsstelle in Deutschland, dass ich diese Reise erleben und einen Tag lang in die Welt der Märchen und Fantasy eintauchen durfte.