Castle Rock XIX

Vom 29.-30.06.2018 fand eines der wohl familiärsten Festivals in der Umgebung statt: zum 19. Mal öffnete das Schloss Broich in Mülheim a.d.R. seine Tore, um die Besucher des Castle Rock in Empfang zu nehmen. Es ist wahrlich jedes Jahr ein Familienfest; man kennst sich, man mag sich und sollte jemand zum ersten Mal da sein, wird er sofort in die Familie aufgenommen. Das Castle Rock glänzt aber nicht nur durch diese ganz besondere von den Fans erschaffene Atmosphäre. Die Location im Schlosshof ist natürlich sagenhaft schön, die Organisation ist immer top, dazu gibt es Essen und Trinken zu vernünftigen Preisen und für Entspannungsmomente sorgt der angrenzende Park. Hinzu kommt jedes Jahr ein sorgfältig ausgesuchtes und aufeinander abgestimmtes Line-Up rund um Rock und Metal, so dass für jeden etwas dabei ist.

Und nicht nur das Festival an sich hat seine Fans: sie alle lieben Michael Bohnes. Es ist ihm in jeden Moment anzumerken, wie sehr er dieses Festival genießt, seine Besucher liegen ihm am Herzen und hat er stets ein offenes Ohr. Doch nicht nur bei dem „normalen“ Volk sind dieses Festival und sein Gastgeber so beliebt: auch den Musikern gefällt es so gut, dass sie häufig auf dem Gelände anzutreffen sind. Nicht nur, die innerhalb der zwei Tage auf der Bühne stehen werden. So lief man in diesem Jahr nicht nur den Musikern von Voodoma über den Weg; man konnte auch ein Bier trinken mit Felix von Crematory oder sich kurz unterhalten mit Chubby von Aeverium. War man einmal bei diesem Festival dabei, lässt es einen nicht so schnell los. Und auch für kleine Annehmlichkeiten zwischendurch ist gesorgt. Bei den doch sehr hohen Temperaturen in diesem Jahr war es eine reine Wohltat, als Michael Bohnes für Abkühlung mittels Wasserdusche sorgte. Da kam dann auch mal großes Gedränge auf.

Dieses Jahr gab es noch eine kleine Neuerung: nicht nur war die Bühne höher als in den vorherigen Jahren, auch ein neues Lichtkonzept wurde realisiert, dass zu einer wunderbaren Atmosphäre auf der Bühne führte. Leider war dabei aber wohl nicht bedacht worden, dass die Bands normalerweise eigene Banner als Hintergründe dabei haben, die leider von dem Lichtgestell nahezu komplett verdeckt wurden. Aber gerade später am Tag konnte man dies verzeihen, wenn die Bühne im neuen Licht erstrahlte.

Das diesjährige Line-Up zeichnete sich, wie üblich beim Castle Rock, durch die Vielzahl der regionalen Bands aus. So waren an Tag 1 microClocks, Harpyie, Cypecore und Stahlmann mit dabei, bevor die Schweden von Pain den ersten Tag beendeten. An Tag 2 fanden sich Seelensturm, Another Tale und Heimataerde im Programm. Die Schweizer von The Beauty of Gemina unterbrachen kurz das regionale Programm, bevor Tanzwut auf die Bühne kamen. Co-Headliner waren Evergrey aus Schweden und beendet wurde das Festival von den Italienern Lacuna Coil.

Insgesamt war das Castle Rock Wochenende wieder einmal ein Fest. Die bombastische Stimmung, das geniale Wetter und das wunderbare Line-Up ließen auch gar keinen Eindruch zu. LEIDER muss gesagt werden, dass das Jubiläum nicht in Schloss Broich stattfinden kann. Bereits an diesem Wochenende waren die beginnenden Sanierungsarbeiten zu sehen. Nichtsdestotrotz: Michael Bohnes war es ein Bedüfnis, dieses Thema öffentlich anzusprechen und seine Botschaft beruhigt: Das 20. Castle Rock wird 2019 stattfinden. Nur eben nicht im Schloss. An einer Out-of-Castle Version wird aber schon gebastelt und die Fans dieses außergewöhnlichen Festivals werden das Jahr über natürlich auf aktuellem Stand gehalten werden.

Wir freuen uns. Was auch sonst. Denn ohne das Castle Rock Wochenende wäre die Festival-Saison nur halb so schön.

Aber nun schwelge man in Erinnerung: hier die Galerien der einzelnen Künstler.

Tag 1, 29.06.2018:

microClocks

Harpyie

Cypecore

Stahlmann

Pain

Tag 2, 30.06.2018:

Seelensturm

Another Tale

Godex

Heimataerde

The Beauty of Gemina

Tanzwut

Evergrey

Lacuna Coil