Zirkus des Horrors „ASYLUM“ 14.04.2018 Essen

Im April gastiert der Zirkus des Horrors in Essen. Als wir die ROMANZA-CIRCUSPRODUCTION am Abend des 14. Aprils besuchten, wurden wir von einer anderen „Horror“ Vorstellung überrascht. Nach mehrfachem Besuch des Zirkus in den letzten Jahren, wird die Show diesmal unter einem anderen Motto gestartet. ASYLUM ist anders. Der rote Faden der Show ist diesmal das Werk des  Psycho-Forscher Professore Salvatore dei  Morti, der mit seinen außergewöhnlichen Behandlungsmethoden Blinde wieder sehen, Lahme wieder gehen und Todgeglaubte wieder beweglich werden lässt.

Schon im Einlassbereich des Zeltes begrüßte eine einsame Hand unter einer  Bettdecke den Zuschauer. Das Vorzelt war wunderschön geschmückt und erstrahlte im schaurigen rot der gruseligen Abenddämmerung. Hier konnten sich die Zuschauer nochmals stärken bevor es ins „Irrenhaus des Horrors“ ging. Der erste Teil der 2 stündigen Show bestand aus einem bunten Gemisch aus Akrobatik, Körperbeherrschung am Seil und Künststücken aus menschlicher Pyramide mit Salti zwischen zwei „Menschentürmen“. Aufgelockert wurden die einzelnen Darbietungen durch Clowneinlagen der Spitzenklasse. Als nach einer 20 Minuten Pause die Zuschauer wieder das „Irrenhaus“ betraten, wurden sie von dem „Todesrad„ erwartet. In und auf dem Todesrad zeigten die Künstler akrobatische Höchstleistungen, die mit dem Seilsprung und verdecktem Augen ihren Höhepunkt fanden. Atemberaubende Stille beherrschte das Zelt, die mit standing Ovations ihren Höhepunkt am Abschluß der Darbietung fand. Fesselnde Spannung in der Höhe des Zeltes mit perfekter Körperbeherrschung. Es folgte eine längere Clownvorstellung. In dieser wurden 4 Personen aus dem Publikum mit eingebunden. Ein perfekt aufgelegter Clown, der das Publikum in seine „Filmdrehgeschichte“ involvierte und die Masse zum grölen brachte. Anschließend folgte eine Körperakrobatik, die auf Stangen im Spagat ihren krönenden Höhepunkt fand. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine „Seilchenspring“ Vorführung. Hier sprangen übereinanderstehende und liegende Künstler über Seile und überwanden so scheinbar die Schwerkraft. Als der Zirkusabend zu Ende ging, wurden die Künstler frenetisch gefeiert. Eine tolle Geschichte aus dem „Irrenhaus“, die am Schluß zur Heilung aller Insassen führte, sodass diese laufend, springend und fröhlich lächelnd ihre Genesung feiernd, das Festzelt verlassen konnten. Am Ausgang zum Vorzelt hatten sich die Künstler nochmals alle aufgestellt und das Publikum konnte sich persönlich bei den Künstlern für diese hervorragende Veranstaltung bedanken. Ein toller Zirkusabend, der zwar anders als die letzten Jahre war (weniger Horror), aber keinesfalls schlechter. Deshalb unsere Empfehlung. Es lohnt sich die Show anzuschauen… ein toller Abend für jung und alt. Die Tourtermine könnt ihr dem untenstehenden Link entnehmen.

Ticket-Hotline: 0170-1 53 937

http://zirkusdeshorrors.de

https://www.facebook.com/pg/ZirkusdesHorrors/events/?ref=page_internal