Udo Lindenberg – Rock’n’Roll Show in der ausverkauften Frankfurter Festhalle

Eine ausverkaufte Frankfurter Festhalle erwartete die Udo Lindenberg Fans am Dienstagabend.

Die Nachfrage der Karten war so groß, das man sogar entschied einen Tag später ein Zusatzkonzert zu machen, was sicherlich sehr viele Fans zusätzlich glücklich gemacht hat.

Um 20 Uhr war der offizielle Beginn des Konzertes, jedoch kam eine Durchsage das Udo noch ein
Paar Minuten warten möchte bis alle Ihre Plätze eingenommen haben damit keiner den Anfang der Show verpasst…eine sehr noble Geste von ihm finde ich.

Um ca. 20.10 Uhr dimmten die Lichter des Saales und das Intro begann, welches dem einen oder anderen Udo Lindenberg Fan ein Begriff war, es erklang der Song „The Godfather Theme“.

Danach folgte „Odysee“ der Opener von Udo Lindenberg bei dem er Buchstäblich über seine Fans schwebte. Die begeisterten Fans riefen ihm zu und feierten seinen coolen Auftritt. Dieser imposanter Anfang seines Auftrittes sorgte bei den Gästen des Konzertes von Anfang an für eine geniale und bombastische Stimmung im Saal.  Es folgten Lieder wie z.B. „Coole Socke“ bei dem ein paar Kids auf die Bühne kamen und zusammen mit Udo den Song sangen und tanzten. Vor dem Lied „Wozu sind Kriege da“ hielt Udo noch eine sehr eingehende und sehr ernüchternde Ansage was Krieg und Waffenhandel angeht, so dass die Gäste im Saal – als Udo Lindenberg den Song sang- echt ins Grübeln kamen.

Ebenfalls vor dem Lied „Sie brauchen keinen Führer“ gab Udo seine Meinung kund, mit dem Inhalt das man den Flüchtlingen helfen müsse und nicht diverse politische Gruppen unterstützen sollte. Dieses Statement unterstützte Udo Lindenberg mit eindeutigen Gesten. Udo Lindenberg wurde bei einigen Liedern von Gastsängern unterstützt wie zum Beispiel:  Stefanie Heinzmann und Daniel Wirtz.

Das Publikum feierte Udo Lindenberg während der ganzen Show, aber auch Udo feierte mit seinen Fans und machte eine Wahnsinns Performance zumal er ja auch erst vor kurzem 70 Jahre „jung“ geworden ist, aber sein Alter merkte man ihm in keiner Weise an, im Gegenteil, er ließ es richtig krachen. Musikalisch wurde Udo Lindenberg den ganzen Abend durch das Panik-Orchester begleitet. Im Verlaufe des Abends erklangen selbstverständlich auch Klassiker Udo Lindenberg, wie z.B. „Horizont“, „Sonderzug nach Pankow“, und „Reeperbahn“ .

Mein persönliches Fazit;

Ein unbedingtes „muss“ für jeden Udo Lindenberg Fan!!!
Aber auch für Leute die nicht unbedingt so verrückt nach Udo Lindenberg sind, ist das Konzert absolut empfehlenswert !!!

Die Show , die die Gäste geboten bekommen reißen wirklich jeden mit. Eine der besten Shows die ich je gesehen habe und das waren in den letzten Jahren schon einige. Also nichts wie hin zur „Keine Panik Tour 2016 !!!

Webseite Udo Lindenberg