The-Dark-Zone Benefiz V4.0

Am 07. Oktober fand, im Kulttempel Oberhausen, das Benefiz- Festival V4.0 zu Gunsten der Kinderhospize Möwennest Oberhausen und Arche Noah in Gelsenkirchen statt.

Die Veranstalter René Walden und Didi Diebel hatten wieder ein tolles Line – Up zusammengestellt.

Jede Band an diesem Abend war ein Headliner.

Für das leibliche Wohl wurde mit frisch gegrillten Würstchen gesorgt.

 

Zur Eröffnung des Abends gab es zuerst einmal eine Tanzeinlage der Gastgeber mit Fliegenklatschen an denen Knicklichter befestigt waren. Auch im Verlauf des weiteren Abends boten sie in den Umbaupausen noch einige komödiantische Darbietungen um die Wartezeit zu verkürzen, und die Spendensumme für die Hospize durch Versteigerungen zu erhöhen.

 

Als erste Band betraten EGOamp die Bühne im Kulttempel.

Mit Songs aus ihrem neuen Album 1/0, das Thematisch an die Science Fiction Filme der 30er -60er Jahre angelehnt ist brachten sie das Publikum in Stimmung.

Die nächste Band war mir persönlich völlig unbekannt, es war die Live Premiere für diese Formation.

Umso überraschter war ich, als ich sah, wer da auf die Bühne kam. Hinter Future Lied to Us verbargen sich Vasi Vallis (Frozen Plasma), Krishan Jan-Eric Wesenberg (Rotersand) und Tom Leczenski (SITD). Mit einem Soundmix aus den 3 Bands eroberten sie das Publikum sofort. Eingängige Synthpop und Electronic Melodien gingen dem Publikum in die Beine und daher wunderte es auch nicht, dass der Auftritt ein Erfolg war.

Als dritte Band des Abends kamen nun All The Ashes, die auch im Vorjahr schon beim Benefiz dabei waren.

Sie spielten die bekannten Songs wie “ Schwarz macht schlank“ , die zum Mitsingen einluden. Es sollte an diesem Abend das letzte Mal sein, dass dieses Set gespielt wurde. Gerüchteweise wurde sogar von Auflösung der Band gemunkelt, was sich nicht bewahrheitet hat. Denn All The Ashes befinden sich wieder im Studio um neue Songs aufzunehmen. Man darf also gespannt auf das neue Material sein.

Nach einer etwas längeren Umbaupause, gab es dieses mal keine Band zu sehen, sondern Poledance mit Cesarion Ilyrien.

Sie bot Akrobatik und Körperbeherrschung vom feinsten und begeisterte damit die Zuschauer.

Mit Headpop aus Düsseldorf ging es dann mit NOYCETM weiter, die am 12.11. im Stahlwerk Düsseldorf ihr 20jähriges bestehen feiern.

Mit Songs wie “ The Darkest Years“, Fall (Out) und Year 03, brachten sie das Publikum zum tanzen und wurden mit reichlichem Applaus belohnt.

Die meisten anwesenden Fans hatte aber, ohne Zweifel, die letzte Band des Abends Rroyce.

Sie legten einen Zwischenstop auf ihrer am 17.09. in Bochum gestarteten „Karoshi-Tour“ ein. Mit „The Principle of Grace“ eröffneten sie ihren Auftritt, gefolgt von Songs vom neuen Album „Karoshi“ sowie älteren wie zum Beispiel „Run, Run, Run“ und „Fatman dancing“. Sie heizten dem Publikum ordentlich ein, es wurde getanzt und mitgesungen.

Ein toller Abschluss eines schönen Abends, der hoffentlich viele Spenden brachte.

 

Mein Fazit:

Mit viel Herz organisiertes kleines Festival bei dem ich jederzeit wieder gerne dabei bin !

Tolle Bands, tolle Location, fantastisches Publikum und super nette Veranstalter. Mehr kann man sich für einen schönen Abend nicht wünschen.

 

Links:

Location :

Kulttempel Oberhausen:  http://www.kulttempel.com/

Bands:

EGOamp : http://egoamp.jimdo.com/

Future Lied To Us : https://www.facebook.com/futureliedtous/

All The Ashes : http://www.all-the-ashes.de/

NOYCETM  : http://www.noycetm.de/

Rroyce : http://www.rroyce.de/

Veranstalter :

The Dark Zone : http://www.thedarkzone.info/