Standing Ovations für Joan Baez

Seit mehreren Wochen tourt Joan Baez mit ihrer „Fare Thee Well“- Tour nun schon durch Europa.
Am Sonntag, den 25. März 2018 fand das erste von zwei Frühjahrskonzerten in Deutschland statt. In Frankfurt erfreute die Folk- Sängerin die 2500 Gäste in der „Alten Oper“, bevor es einen Tag später nach München ging. Im Sommer diesen Jahres und im Februar 2019 kehrt Joan Baez dann nochmal zurück nach Deutschland.

In der restlos ausverkauften „Alten Oper“ in Frankfurt wartete man gespannt auf Joan Baez.
Pünktlich um 20 Uhr betrat sie mit ihrer Gitarre die Bühne und das Publikum begrüßte sie mit Standing Ovations.

Dieses wunderbare, mit Gänsehaut durchzogene Konzert begann mit „Times They Are A Changing“ – einem von Bob Dylan geschriebenen Song, mit dem sie direkt Kritik an der Waffen-Lobby in den USA ausübte und großen Applaus dafür erntete.

Die 77jährige Folk- Sängerin begleitete sich nur mit Gitarre und es herrschte Stille in der Oper. Dazu ein Spot auf die Künstlerin gerichtet.
Ein perfekter Start für einen Abend der wunderbar werden sollte.

Gefolgt wurde der Opener- Song von „Fortune“ und „Farewell Angelina“, bevor die beiden Musiker Dirk Powell und Gabriel Harris (Baez´Sohn) auf die Bühne kamen und die Protestsong-Ikone musikalisch unterstützten – Gabriel an den Percussions und Dirk an der Gitarre, Mandoline, am Banjo und Bass und später sogar am Piano.

Später kam immer wieder die Backgroundsängerin und Duett- Partnerin Grace auf die Bühne. Gemeinsam sangen sie u.a. „Bobby McGee“, bei dem das Publikum fast in Extase fiel. Allgemein kann man sagen, dass das Publikum entweder schweigend und genießend da saß oder kräftig mitsang und „ausflippte“.

Auffallend war, dass Gäste aller Altersgruppen anwesend waren, was nicht wirklich zu erwarten war, hatte Baez ihren musikalischen Höhepunkt doch schon während der 70er Jahre 🙂

Doch die fast 60 Jahre auf der Bühne und das Alter waren ihr nur schwer anzusehen. Mit kräftiger und dennoch zarter Stimme begeisterte die Powerfrau von Song zu Song mehr das Publikum.

Das Repertoire der Sängerin und Songschreiberin ist umfassend.
„Joe Hill“ und „Deportee“ sind hier nur zwei der vielen Protestsongs, die Joan Baez im Laufe der Jahre sang und an diesem Abend dem Publikum live und akustisch vorstellte.

Selbstverständlich durften auch Songs ihres kürzlich erschienenen Albums „Whistle Down the Wind“ nicht fehlen. Neben dem Titelsong gab Joan Baez auch „The President Sang Amazing Grace“, „Silver Blade“ und „The Things That We Are Made Of“ (einem Liebeslied von Mary Chapin Carpenter) zum Besten.

Zwischen den Songs erzählte sie Storys zu den Songs und bedankte sich auch immer wieder auf deutsch. Doch nicht nur das:
Joan Baez sang in einem wunderbaren deutsch das Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ und später als Zugabe noch das wohl bekannteste Anti-Kriegs-Lied „Sag mir wo die Blumen sind“. Bei diesen Songs hatte dann wohl auch der letzte Gast im Saal deine dicke Gänsehaut. Einfach grandios.

Mit „Imagine“, Blowing in the Wind“ und „Donna Donna“ verabschiedete sie sich von den Zuhörern. Ganze drei mal wurde Baez zur Zugabe auf die Bühne geholt – das Frankfurter Publikum wollte die Folk- Sängerin einfach nicht gehen lassen. Sie dankte es immer wieder, sang noch mal auf deutsch und verabschiedete sich mit „Gute Nacht“.

Joan Baez – ein wahres Konzerterlebnis. Zwei stunden feinste Akustik- Musik mit tiefgründigen Texten. Das MUSS man erlebt haben!

Die weiteren Konzerte in diesem Jahr sind (leider) schon ausverkauft, doch im Februar 2019 gibt es Zusatz- Termine in Frankfurt, München und Hamburg. Tickets sind unter www.myticket.de erhältlich. Wer sich noch kein Ticket bestellt hat sollte dies schnell nachholen, um auch einmal in den Genuss dieser großartigen Sängerin zu kommen!