Shezoo – Agony Of Doubt

Das im Jahr 2006 gegründete Quartett um die niederländische Frontfrau Natascha hat sich dem Melodic-Rock verschrieben und bringt Anfang 2018 ihr viertes Album mit dem Titel Agony Of Doubt auf den Markt. Ihr letztes Album hatte die Bad im Jahr 2014 veröffentlich. Auch nach 11 Jahren Bandgeschichte bleibt die Band ihrer Linie treu.

Die Tracks:

Auf der CD findet ihr zehn Tracks, die alle in englischer Sprache gehalten sind. Der erste Titel des Albums ist zeitgleich der Titeltrack. Agony Of Doubt beginnt zunächst mit einer kurzen cleanen Gitarren-Passage. Dies geht dann aber schnell in verzerrten Sound über. Die Stimme von Frontfrau Natascha ist sehr prägnant und passt zum Stil der Band. Ebenfalls sind die Gitarrensoli hervorzuheben. In dem Lied geht es um den Untergang der Menschheit. Im passenden Musikvideo holt sich die Natur alles zurück und Natascha verwandelt sich in der Badewanne zu einer Art Wassergeist.

To You wartet gleich zu Beginn mit härteren Gitarrenriffs auf. Das Lied ist für Freunde, Fans und Familie gedacht um einmal danke zu sagen. Im Text heißt es sinngemäß: „Wir wollen euch aus tiefstem Herzen danken.“ Auch bei diesem Song stechen die Gitarrensoli heraus. Die restliche Melodie des Songs ist ansonsten recht einfach gehalten. Die Drums geben hier den nötigen Drive. Ein Song voller positiver Energie und Stimmung.

Mit No Way Back findet sich ein schwerfälliger Song auf der Platte. Die Grundstimmung des Textes ist traurig. Dies wird durch die Instrumente gut unterstrichen. Im Text heißt es „Wir töten unsere eigenen Brüder.“ Ein Track, der gesellschaftskritisch ist. Die Missstände aufgreift, die diese Welt beschäftigen. Deutlich härter als die bisherigen Songs ist Losing Control. Die Basedrum knallt hier unerbittlich durch den Song. „Stopp diese Kreatur. Ich verliere die Kontrolle.“ Die unterschiedlichen Gefühle im Gesang werden durch die Gitarre in ihrer unterschiedlichen Spielweise sehr gut unterstrichen. Irre Gitarrenläufe ziehen sich durch den Track.

Ein sehr ruhiger Titel ist Mirror. Der Song ist gefühlbeladen und Sängerin Natascha wirkt hier plötzlich sehr verletzlich. Im Spiegel erkennt sie die Wahrheit die sie braucht. Von der Akustik-Gitarre begleitet hat der Song das Zeug zur Ballade. His Heart Is Metal geht stilistisch schon in Richtung Metal. Bei diesem Track sind die Bassläufe deutlich hörbar. Der Song hat etwas von einer Hymne, da der Refrain sehr eingängig ist. Sowohl durch die Melodie als auch durch die mehrmalige Wiederholung des Textes „His heart is metal.“

Ein Song über den Tod und die verschiedenen Gesichter des Bösen wird hier mit Cradle The Dead bedient. Der Gesang passt sich hier gut dem Inhalt des Textes an. Gitarre und Drums geben starke Impulse und scheinen den Song voran zu treiben. Noch bevor man sich richtig in den Song reingehört hat, ist dieser auch schon wieder vorbei. Wie bei den Songs zuvor fällt auf, dass diese recht kurz sind mit knapp über drei Minuten.

Living Dead Strangers ein schneller, vorantreibender Song. Die Grundaussage des Textes: „Was ist noch echt in dieser falschen Realität?“ Die langsameren Zwischenpassagen machen Platz für ein Bass-Solo. Auch das Gitarrensolo ist hier sehr im Vordergrund. Ein Song der zum Nachdenken anregen soll.

Wieder etwas ruhiger ist Crimson Rain. Die Einleitung erinnert ein wenig an den Titelsong einer Serie aus den 80ern. Cleane Gitarre, Bass und Drums machen den Anfang. Dies geht dann in verzerrten Gitarrensound über. „Lass uns den roten Regen wieder blau machen“, heißt es im Text. Auch dieser Song scheint gesellschaftskritisch zu sein. Im Zwischenpart spricht Natascha eine Textzeile. Den Abschluss des Albums bildet The Key. Es geht um den Schlüssel zum Glück. „Teile deine Schätze mit deinen Lieben.“ Ein sehr positiver Song der dem Hörer einen Denkanstoß gibt. Der Song hat eine gewisse Leichtigkeit und rundet das Album ab.

Fazit: Für die Fans von Shezoo wurde es sicherlich allerhöchste Zeit, dass ein neues Album erscheint. Sicherlich auch für Nicht-Fans eine gute Option sich an neue Musik zu wagen. Die Stimme von Frontfrau Natascha ist sehr kraftvoll und fesselt den Hörer. Bei diesem Album wird deutlich, dass jedes Bandmitglied sein Handwerk versteht.

Tracklist:
Agony Of Doubt
To You
No Way Back
Losing Control
Mirror
His Heart Is Metal
Cradle The Dead
Living Dead Strangers
Crimson Rain
The Key

 

 

Release: 26.01.2018 bei Fastball Music

Genre: Melodic-Rock

 

Webseite und Facebook-Seite der Band:

https://www.shezoo.ch/band.html

facebook.com/HeavyrockBand