SDP bringen Reitbahn in Ansbach zum glühen …

Alle Jahre wieder: Ansbach Open

Wie jedes Jahr im Juli, lockte die Mittelfränkische Stadt Ansbach auch diese Jahr wieder tausende Besucher an, um das Open Air- Festival „Ansbach Open“ zu feiern.

Mit „SDP“ hatte man sich die wohl derzeit angesagteste Deutsch-Pop-Band ausgesucht.

Nach dem Attentat im letzten Jahr zum Festival waren die Sicherheitsbedingungen natürlich verschärft. Trotzdem gab es einen Reibungslosen Ablauf am Einlass und auch während der Veranstaltung war die Security auf Zack! Da gab es keinen Grund sich unwohl zu fühlen! Daumen hoch!

Direkt nach dem Einlass stürmten die Fans zur Bühne in der Ansbacher Reitbahn um einen Platz in den ersten Reihen zu ergattern. Der Platz füllte sich schnell und mit Gesängen erhofften sich die Fans einen schnellen Start der Veranstaltung.

 

 

Jubel als dann der Support „Weekend“ mit seinen beiden ´Musikern´ die Bühne betrat.
Der Gelsenkirchener „Weekend“ alias Christoph Wiegand, hatte es etwas schwer das Publikum das ganze Konzert über zu begeistern, waren doch die Meisten Besucher wegen „SDP“ angereist.
Nichtsdestotrotz brachte er mit „DJ Upset“ und „Emkay“ nach und nach die Meute in Wallung und sie präsentierten Songs seiner Alben.

Mit Hip Hop, Scratching und Rap gab „Weekend“ u.a. „Willkommen Zuhause“, „Schatz, du Arschloch“, „Rolf“ oder auch „Rock’n’Roll“ zum Besten. Stolz präsentierte der Hip-Hopper auch seinen neuen Song „Ich will dass irgendwas kaputt geht“, der von dem Ansbacher „MAZE-ONE“ produziert wurde.

 

Nach ca. 45 Minuten verabschiedeten sie sich von der Bühne und machten Platz für den Headliner des Abends: „SDP“

Mit einer Lichtshow, gekreische und viel Applaus von Publikum betrat das Berliner Duo mit dem Song „Wir sind leider wieder zurück“ die Bühne.

Das teils recht junge Publikum war vom ersten bis zum letzten Titel textsicher. Neben uns standen 13- und 15- jährige Mädl´s aus Schwaben, die von der Musik total aus dem Häuschen- und nicht mehr zu bremsen waren, als sie das geworfene Handtuch der Musiker fingen.

Viel Schweiß floss bei den Jungs von „Stonedeafproduction“ – kurz SDP, sprangen sie doch bei jedem Titel über die große Bühne.

Die – wie sie sich selbst nennen – bekannteste unbekannteste Band der Welt präsentierte viele Songs aus den zehn erschienenen Alben. In den jungen Jahren (die Musiker sind/ werden 34 Jahre) eine reife Leistung.

Neben „Die Nacht von Freitag auf Montag“, „Lied für die Fans von den anderen Bands“, „Deine Freundin“, „Hurra die Schule brennt“, „Mittelfinger“, „F.I.C.K. D.I.C.H.“ und „Wir ticken nicht ganz sauber“ wurden selbstverständlich auch die großen Hits „Ich will nur dass du weißt“ und „So schön kaputt“ live präsentiert – diese Songs sind durch die Medien sicherlich auch den Nicht-Fans bekannt 🙂

Neben Feuersalven und Pyrotechnik wurden auch Accessoires, wie eine Gummipuppe bei dem Song „Ne Leiche im Keller“ und überdimensionale Bälle bei „Wenn ich einmal Groß bin“ als Showelemente eingesetzt.

Ein durchweg unterhaltsames, wenn auch sehr lautes, Konzert präsentierten und SDP bei diesem Festival. Das „laut“ ist hier auf das gekreische der Fans bezogen 🙂

Vincent und Dag-Alexis wissen wie sie das Publikum begeistern – egal ob mit poppigen punkigen Songs oder auch ruhigeren Tönen, wie „Ich muss immer an Dich denken“ und „Für immer bleiben“. Bei letzterem überzeugte Dag auch an der Gitarre.

Das Duo mit seinen vier Begleitmusikern überzeugte an diesem Abend sicherlich jeden der rund 3000 Zuschauer & Fans.

Wir finden: SDP muss Mann/ Frau einmal live erleben, wenn man auf deutsches Liedgut der besonderen Art steht!

 

Am Samstag & Sonntag kamen dann noch „Schmidbauer & Kälberer“, sowie „Seiler und Speer“ zum Ansbach Open und begeisterten das Publikum mit ruhigen Tönen am Samstag und Rockmusik am Sonntag zum Abschluss.

Die Stadt Ansbach hat mit diesem Open Air wieder ein gut durchorganisiertes und buntes Programm auf die Bühne gestellt. Und die Planungen für 2018 sind schon in vollem Gange.
Merkt Euch schon mal das Datum: 20.-22. Juli 2018