Project Pitchfork „Blood Tour“ 2015 in der KuFA Krefeld am 28.11.2015

Auf ihrPitchforker „Blood Tour 2015“ legten Project Pitchfork auch einen Stop in der Kulturfabrik Krefeld ein. Als Support mit von der Partie waren Bhambhamhara und Eisfabrik. Da ich die beiden Support Bands noch nicht in Action gesehen hatte, war ich natürlich gespannt, was sie live zu bieten hatten.

Eröffnet wurde der Abend von der 2012 gegründeten Band Bhambhamhara. und ihrem Song „So`ne schöne Welt“. Sie verbreiteten auch gleich Partystimmung und die ohnehin gutgelaunten Gäste, fingen sofort an zu tanzen. Mit weiteren Songs aus dem Genre Progressive Body Music heizten sie Stimmung gebührend für die zweite Band des Abends an.

Eisfabrik eröffneten ihr Set mit „Eisplanet“ vom gleichnamigen Album, das am 23.10.2015 erschienen war. Die Band Dr.Schnee, Der Frost und Celsius, die immer noch ein großes Geheimnis um ihre Identität machen, haben Anfang des Jahres ihr eigenes Plattenlabel „Eismusik“ gegründet und innerhalb kürzester Zeit zwei Alben produziert. Ein Querschnitt daraus mit Songs wie „Maschinen“ und „Walking Towards The Sun“ wurde dem Publikum geboten. Einige Überraschungen gab es auch noch, zum Beispiel lief ein Yeti durch die Menge,  beim Song „Maschinen“ bewegte sich ein großer mit LED`s beleuchteter Roboter durch die ersten Reihen und zwischendurch gab es sogar Schneefall in der KuFa. Eisfabrik haben wirklich ein tolles Set geboten, und die Ankündigung dass 2016 was großes kommen soll, lässt mich hoffen sie bald wiederzusehen. Als Support für Project Pitchfork kann man sie in diesem Jahr noch bei folgenden Terminen sehen : 11.12. in Potsdam und am 12.12. in Hamburg. Außerdem noch auf dem Darkstorm Festival am 25.12.2015.

Der Hauptact an diesem Konzertabend, Project Pitchfork, eröffnete seinen Auftritt mit dem Klassiker „Timekiller“. Es gab eine große Rundreise durch die gesamte Diskografie der Band ,die 1990 in Hamburg ihren ersten Live Auftritt hatten. Darunter zum Beispiel Songs wie das 2006 als Single erschienene „En Garde!“, „Rain“ und „Beholder“. Da das feierwütige Publikum nicht genug bekommen konnte, gab es natürlich auch Zugaben und davon gleich 7 an der Zahl. „Continuum“, „God Wrote“, „Human Crossing“, „The Queen of Time and Space“, „Souls, „Acid Ocean“ und zum Abschluss „Blood-Thirst“. Ein rundum gelungener  und über 2 Stunden dauernder Auftritt von Project Pitchfork war damit zu Ende, und schien allen Beteiligten einen riesigen Spaß gemacht zu haben.

Mein Fazit : Es war ein toller und langer Konzertabend !

Links:

Location : http://www.kulturfabrik-krefeld.de/

Bands:

Bhambhamhara : http://bhambhamhara.de/

Eisfabrik: http://eismusik.de/eisfabrik/

Project Pitchfork: http://www.project-pitchfork.eu/