Powerwolf – Epica – Beyond the Black – 27.01.2017 – Turbinenhalle Oberhausen

 

Am 27 Januar zelebrierte Powerwolf seine Metal Messe in der Oberhausener Turbinenhalle.

Die Zuschauer standen am Einlass eine halbe Stunde vor Konzertbeginn Schlange. Als das  Konzert mit der Vorband „Beyond the Black“ pünklich um 19Uhr begann, warteten immer noch viele Fans am Eingang und verpassten leider die erste Band. Beyond the Black rockten 30 Minuten die Bühne und brachten das Publikum in die richtige Stimmung. Diesmal standen auch die Musilker und nicht nur die Frontfrau im grellen Bühnenlicht, sodaß man die Musiker endlich auch mal optisch und nicht nur musikalisch wahrnehmen konnte. Ein sehr schöner Gig, leider nur sehr kurz.

Nach einer kurzen Umbaupause, in der dann auch die letzten Zuschauer endlich die Halle betreten konnten, trat Epica auf die Bühne und legten los. Mit Vollgas und aussergewöhnlich für Epica, wurde auch mächtig an den Reglern der Flammenwerfer gedreht. Es wurde nicht nur durch die Musik sondern auch durchs Flammenmeer heiß in der Halle. Frontfrau Simone merkte man ihre Freude am Konzert an und sie riss das Publikum mit. Die Fans tobten und wurden durch die feurige Show zum Mitmachen angeheizt. Die Fans sangen die Songs mit und tanzten fasziniert zu den Klängen der Musik. Somit konnten die Besucher die Umbaupause für Powerwolf zum Getränke auffrischen und verschnaufen nutzen.

Powerwolf`s Attila begann die Rock Messe mit der Ansage, dass nun die Turbinenhalle abgerissen wird. Und genau das Tat man. Die Flammenwerfer brannten das eiserne Grundgerüst der Turbinenhalle weich und liess das Metall weich werden. Die kraftvolle Musik und der Gesang brachten das Gemäuer ebenfalls zum zittern. Powerwolf stampfte ein Konzert auf die Bühnenbretter, das einem Erdbeben glich. Die Halle brannte und die Metal Messe machte ihrtem Namen alle Ehre.

Ein wirklich gelungener Konzertabend, der den Fans aller drei Bands sicherlich noch lange im Gedächniss bleiben wird.

 

Beyond the Black

 

Epica

 

Powerwolf