Mono Inc. „Together Till the End“ Tour im Bürgerhaus Stollwerck Köln

Aller guten Dinge sind Drei.

Diesem Motto gemäß war Eventreports-Reports Online nach den Konzerten in Oberhausen und Frankfurt auch beim Semi-Finale der „Together Till the End“ Tour von Mono Inc. in Köln dabei. Am 19.05. fuhr das Mono Inc. Schiff im Bürgerhaus Stollwerck ein, mit an Bord waren auch wieder Palast als Support und der Gastsänger Majorvoice. Es sollte ein wunderbarer, familiärer und großartiger Abend werden.

Bereits um 19 Uhr hatten sich einige Besucher im Foyer des Bürgerhauses eingefunden. Bis zum Einlass um 20 Uhr kamen mehr und mehr schwarz gewandete Leute jeder Altersklasse dazu. Der Einlass selbst verlief ruhig und gut organisiert, so dass genügend Zeit blieb die Location genauer in Augenschein zu nehmen , das erste Merchandise zu kaufen, Jacken und Taschen an der Garderobe abzugeben und sich mit Getränken zu versorgen. Die Bühne im rund 500 Leute umfassenden großen Saal des Bürgerhauses war bereits vorbereitet. Drei große weiße Schirme und die weißen Instrumente der Support Band verdeckten die bereits aufgehangenen Banner und das Schlagzeug des Hauptacts. Der Saal füllte sich zügig und pünktlich um 20 Uhr betrat die Support-Band Palast die Bühne.

 

Die Berliner-Band bezeichnet ihre Musik selbst als „POST-HIPSTER, FASHION-MINDED SYNTHESIZER SOUNDS“ und ist stark beeinflusst von den 80er Jahren. Und so fühlte man sich durchaus ein wenig zurückversetzt, während man Palast zuhörte. Dabei kann man die Musik aber nicht altmodisch bezeichnen. Der moderne Touch der Band, die charismatischen Musiker Sascha Pace, Tommy Apus und Marc Engel und ihr gesamtes Auftreten konnte das Publikum sofort begeistern. Zwar funktionierte die Publikums-Animation nicht hundertprozentig, aber wenn Sascha auf der Bühne weiterhin so fleißig auf die SocialMedia-Kanäle seiner Band verweist und die Band weiterhin so qualitativ hochwertige Musik abliefert, dann wird das mit der Bekanntheit und den Begeisterungsstürmen des Publikums sicher noch besser werden. Spätestens bei der eigenen Tour später in diesem Jahr.

 

Nach dem 40-minütigen Set des Supports kam es dann zu einem schnellen Umbau auf der Bühne. Von Minute zu Minute zeigte sich das Bühnenbild in seiner ganzen Pracht: dem Konzept der Tour und des letzten Albums getreu hatte Mono Inc. ein Schiff dabei. Kurz nach 22 Uhr wurde es schließlich dunkel. Bullaugen, Scheinwerfer und Lampen erhellten die Bühne und mit Song „Together Till the End“ begann die große Fahrt. Von Beginn an war das Publikum bei jedem Lied voll dabei, sang mit, tanzte und jubelte. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut Mono Inc. seine Fans im Griff hat, wie sehr die Fans ihre Band unterstützen und wie familiär die Beziehung zwischen der Band und den Fans ist. Darauf ruhen sich Mono Inc. aber nicht aus, sondern liefern bei jedem Konzert aufs Neue eine begeisternde Show ab. Viele Liede vom neuen Konzeptalbum waren dieses mal mit dabei. Aber natürlich durften auch ältere Lieder wie „Arabia“ nicht fehlen. Nach „Never-Ending Love Song“  wurde es plötzlich wieder dunkel, nur die Lichter des Schiffs brachten ein wenig Licht, sechs vermummte Gestalten mit Trommeln betraten die Bühne und „Across the Waves“ wurde angestimmt. Martin Engler trat in diese mystische Stimmung ein, platzierte das Steuer mittig auf die Bühne und verbreitete schlicht und einfach Gänsehaut.

 

Nach den folgenden Liedern „Boatman“ und „Forgiven“ kam es dann zu einer kleinen Ansprache von Martin. Er erzählte dem Publikum eine Geschichte, die Geschichte eines Mannes, der es vom Fan zu Majorvoice brachte. Oder wie Martin es ausdrückte: „Er ist im hohen Alter von 50 Jahren vom Koch auf den richtigen Weg zurück gekehrt“. Wie richtig dieser Weg ist, zeigte Majorvoice mit dem Gänsehautlied „Potter’s Field“ und dem Cover „Wonderful Life“. Anschließend übernahmen wieder Mono Inc. und beendeten das Konzert vier Songs später mit der Szenehymne „Children of the Dark“, die vom Publikum begeistert mitgesungen wurde. Und weiter gesungen wurde, als die Band bereits die Bühne verlassen hatte. Und so lange weiter gesungen wurde, bis Mono Inc. wieder zurück kamen, um noch ein paar Zugaben hinzulegen (die ich persönlich leider aufgrund von Bahnfahrt-Plänen nur noch beim Rausgehen genießen konnte).

 

Es war ein rundum gelungener Abend. Mit Palast war eine Support-Band dabei, die das Publikum schon einmal eintanzen konnte (und bei ihrer eigenen Tour im Herbst klappt es dann auch mit der Publikums-Animation). Mono Inc. selbst begeistern einfach jedes Mal, wenn sie auf die Bühne gehen, und das auch noch generationenübergreifend. Das Publikum fest im Griff und die Fans im Herzen, lieferten die Jungs und Katha Mia eine wunderbare Show ab, die durch Majorvoice hervorragend ergänzt wurde.

 

Galerie Palast

Galerie Mono Inc

 

http://www.mono-inc.com/

Mono Inc. auf Facebook

https://www.palastband.com/

Palast auf Facebook