Flingern Open Air Festival – Rockiges Familienfest

 

Am Freitag den 08. und Samstag den 09.07. fand das, seit 10 Jahren bestehende, alljährliche Flingern Open Air Festival statt.

 

Zum ersten Mal mit Förderung durch das Kulturamt Düsseldorf.

Bis dahin hatten der Veranstalter Fred Kurasch und sein Team, dieses familienfreundliche Festival in Eigeninitiative auf die Beine gestellt. Unterstützt wurden sie dabei von Bands, die eigens um dieses zu erhalten, ein kleines Soli Festival veranstalteten. Ohne Eintritt, statt dessen sammelten sie Spenden für´s F:O:A.

Da ich aus beruflichen Gründen dieses Mal am Freitag nicht dabei sein konnte, werde ich nun meine Eindrücke von Samstag wiedergeben.

Es war für die kleinen Gäste, mit einem Planschbecken, einer Malecke und Gehörschutz , gut gesorgt, sodass die Eltern die Auftritte der Bands genießen konnten. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Je nach Geschmack konnte man leckeren Kuchen,  Wurst und Fleisch vom Grill, vegetarische Frikadellen oder Salat zu sich nehmen.

Bei sonnigem Wetter ging es pünktlich um 14:45 Uhr mit der Band Dangerous to Life los.

Die Punkrock Band aus Monheim eröffnete den Tag mit einem kleinen Fass Freibier, an dem sich jeder bedienen konnte. Als dann von Ihnen ein Cover vom Matthias Reim Song “ Verdammt Ich Lieb Dich“ erklang, wussten viele auch den gut gekühlten Trunk zu schätzen. Aber da es sich beim beim F:O:A Publikum um ein sehr tolerantes handelt, wurde dabei sogar mitgesungen.

 

 

RubbeldieKatz war die nächste Band auf der Bühne. 2011 in Düsseldorf gegründet, gab´s von den 4 Bandmitgliedern, Kevin, Lars, Manuel und Andreas, Ska-Punkrock auf die Ohren. Trotz teilweise Gesellschaftskritischer Texte, sah man ihnen den Spaß und die gute Laune an. Das übertrug sich auch auf die vor der Bühne befindlichen Fans, die begeistert mitsangen.

 

 

Zur Abwechslung gab es danach keinen Punk zu hören, dafür aber HipHop,RNB und RAP von Mpolo Beats & Friends. Mpolo, Musikproduzent aus Düsseldorf, wurde von DJ Keule, ZEN/Perry, Fio, Hi-One und DOX, beim Auftritt begleitet. Auch bei ihnen wurde vor der Bühne ausgelassen gefeiert.

 

 

Band Nummer 4 waren dann Hanf im Glück. Die seit über 15 Jahren in gleicher Besetzung existierende Band, präsentierte ihre Songs sehr professionell. Selbst betitelt die Band ihren Stil als, Nu-Straight-Melodic-Rock/Fun-Punk-Folk-Fun. Was auch immer das nun heißen mag, ich kann es nicht beschreiben, jedenfalls war das Publikum begeistert.

 

 

 

Dann übernahmen NeverAname, mit Rock aus Düsseldorf die Bühne. Selbstverständlich richteten sich alle Blicke auf Frontfrau Helena, die mit kräftiger Stimme die Songs zum Besten gab. Fast konnte man glauben die 3 Herren die ebenfalls auf der Bühne waren. wären nur Statisten, was natürlich nicht der Fall war.

 

 

So langsam kochte die Stimmung hoch und der Platz vor der Bühne wurde immer voller.

Dafür sorgten auch Cashbar Club, eine Band die 2010 ihren ersten Auftritt bei einem Benefiz Konzert hatte und eigentlich nur dafür ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile hatten sie etliche Auftritte und waren auch als Support für die Toten Hosen unterwegs.

Mit einem Mix aus eigenen Songs und Coverversionen von The Clash heizten sie die Stimmung weiter an.

 

 

So aufgewärmt empfingen die Gäste dann die Mannen von Kontrollpunkt. Diese waren kurzfristig für The Electric Overdrive eingesprungen, die aus gesundheitlichen Gründen ihren Auftritt absagen mussten. Tobi, Freddy und Andreas hatten auch eine Überraschung im Gepäck. Bei ihrem Song „Wuppertal Asozial“ stand der Sänger der Band Seelensturm, die im letzten Jahr hier ihren Auftritt hatte, mit am Mikro. Das feierwütige Publikum sang lautstark mit und tanzte ausgelassen.

 

 

Weiter ging es mit einer Band die nicht aus Düsseldorf oder Umgebung kam, was für das Flingern Open Air ungewöhnlich ist.

Mystigma aus Recke/Osnabrück machten auf ihrer Schattenboten Tour einen kurzen Abstecher nach Düsseldorf. Die Dark Rock/ Gothic Rock Band präsentierte Songs aus ihrem neuen Album wie zum Beispiel „Diva Harmagedon“. Leider reichte die Zeit dann nicht mehr für mein Lieblingslied „Gottlos“, aber es gibt ja noch einige Tourtermine dieses Jahr.

 

 

Nun so richtig in Betriebstemperatur gebracht, kam für mich die Überraschung des Abends.

Die Metal-Band Prison of Pain stürmte die Bühne. Schon bei den ersten Tönen des Sängers ging ein Raunen durch das Publikum. Die im Oktober 2014, nach dem Ende von Sacred Temple, gegründete Band brachte den Bühnenvorplatz zum kochen. Die Stimme von Sänger Pete Stone durchdrang auch das von Alkohol und Hitze vernebeltste Gehirn.

 

 

So gepuscht kam man zum Finale des Festivaltages.

Das Vergnügen hatten Voodoma, die vor zwei Jahren schon einen Auftritt auf diesem Fest hatten. Auch sie hatten Gäste im Gepäck.

Gleich zu Beginn beim Song „Sanctus Domine“ stand Sängerin Maike von Mayze mit auf der Bühne, wie auch schon beim Castle Rock eine Woche vorher, und sang das Duett mit Michael. Beim Song „Sin to Sin“ war der Partner dann nochmals Olli Bölke von Seelensturm, den wir ja heute schon einmal auf der Bühne gesehen hatten. Zu guter Letzt gab es noch den Sandmann, der statt Sand, Süßigkeiten ins Publikum warf.

Es war ein toller Abschluss eines schönen Festivals, und das Publikum wollte die Band gar nicht mehr weglassen.

 

 

 

Mein Fazit:

Schönes kleines Festival auf dem auch Familien und nicht so betuchte Musikfreunde gerne gesehen werden. Man fühlt sich gut aufgehoben und umsorgt.

Die Preise sind wirklich günstig, Essen ist klasse und für jeden ist etwas dabei.

Das schaffen manche großen Festivals nicht !

Hut ab vor Fred Kurasch und seinem Team, die nebenbei auch immer noch einen sozialen Aspekt bei ihrem Fest haben. Dieses mal war ein Stand vom „Gute-Nacht-Bus“ vor Ort um zu informieren und Spenden jeder Art entgegen zu nehmen.

Ich freue mich schon auf das nächste Flingern Open Air !

 

Links:

Flingern Open Air : https://www.facebook.com/Flingern-Open-Air-600922406599984

Dangerous to Life : https://www.facebook.com/DTLPunkRock/?fref=ts

RubbelDieKatz : http://rdkband.de/

Mpolo Beats & Friends : http://www.mpolo-beats.com/

Hanf im Glück : https://hig.rocks/

NeverAname : http://www.neveraname.com/

Cashbar Club : http://www.cashbarclub.com/

Kontrollpunkt : https://www.facebook.com/Kontrollpunkt/?fref=ts

Mystigma : http://www.mystigma.de/

Prison of Pain : https://www.facebook.com/prisonofpainheavymetal/?fref=ts

Voodoma : http://www.voodoma.com/