evo-lution – N.A.V.Y.G.A.T.O.R

Im Gleichschritt Marsch! Im Frühjahr 2018 wird das neue Album N.A.V.Y.G.A.T.O.R der Militär-Elektro Band evo-lution erscheinen. Passend dazu soll es dann auch bald auf Deutschland-Tour gehen. Sound und Look der dreiköpfigen Band sind perfekt aufeinander abgestimmt. Harter Militär-Sound trifft auf moderne Synthies.

Auf dem Album findet ihr 13 Tracks, die sowohl deutsche als auch englische Titel präsentieren. Beim ersten Titel Tiefenrausch erklingt zunächst ein Sonar und man fühlt sich wie in einem U-Boot. Hinzu kommen dann Synthie-Sounds. Es handelt sich hier um ein reines Instrumental-Stück.

Fallen wird mit strengen Drums eingeleitet und man hat das Gefühl man muss zum Takt marschieren. Der Synthie-Sound schmiegt sich an die Drums. „Fallen. Why did you have to go?“, so heißt es im Refrain. Die Story handelt von zwei Soldaten. Einer davon fällt in der Schlacht. Sein bester Freund trauert ihm nach. Man fühlt einen gewissen Schmerz in der Stimme von Frontmann Klaus.

Meldoischer klingt Hassmensch. Bei diesem Titel geht es um religiös motivierte Morde, die aufs schärfste kritisiert werden. Durch die sich wiederholenden Sound-Muster ist der Track sehr eingängig und der Refrain lässt sich leicht merken. Deadly Game ist strikt sturkturiert durch den geraden Drum-Sound.

„No hate, no pain, no game I play everytime.“ Diese Zeile wird mehrmals wiederholt und geht dadurch schnell in den Kopf. Der Track ist für jeden EBM-ler ein perfekter Song um zu tanzen.

Bei Stiefel Schritt hört man eine maschierende Gruppe. Der Titel wäre wohl passend für einen Drill Instructor um seine Kadetten anzutreiben. Durch den sich immer wiederholenden Text und die Meodie geht der Track schnell in den Kopf. Die treibenden Drums verleiten zum mitstampfen. Slowly We Rot ist ein etwas langsamerer Track. Düstere Synthies und schwerer Sound prägen diesen Song. Körper wiegen langsam zum Takt. Der Text handelt von der Vergänglichkeit des Lebens.

Mit einem längeren Intro wird Under Destruction eingeleitet. Egal was du tust, die Dunkelheit wird kommen. Die Welt wird von der Menscheit zerstört. Durch die sich wiederholende Synthiemelodie sind Maschinengeräusche zu hören. Erneut ein Titel der vielleicht zum Nachdenken anregt. Wie ein Intro eines Abendteuerfilms klingt Desert Land. Die Strophen werden auf deutsch gesunden, der Refrain auf englisch. In diesem Song wird die Geschichte einer Armee erzählt, die ein fremdes Land erobert. Hier wird der Militär-Charakter der Band deutlich. Der Sound ist klar strukturiert und der Beat treibend.

Stand Up treibt von Anfang an stark nach vorne. Zwischendurch sind Funksprüche zu hören. Die Marschtrommel fordert zum Handeln auf. „Wir haben Angst und zeigen es nicht.“ Eine Armee lauert um die Gruppe aus dem Hinterhalt anzugreifen. Auch bei diesem Song ist der Refrain wieder auf englisch. Der Text kann auch auf das eigene Leben übertragen werden. Immer wieder werden Menschen kommen, die dir in den Rücken fallen.

Bei Damned of the Dead ist ein schwerer, tiefer Sound im Vordergrund. Auch hier treiben harte Drums. „Far away from home we will fall down“. Eine Armee die in der Schlacht fällt und dann als Zombies ihr Dasein fristet? No Secrets ist ein rein instrumentaler Track. Hier zeigen die Musiker ihr Können an den Synthies.

Der Titeltrack des Albums N.A.V.Y.G.A.T.O.R ist eine Rede über den „Cilvil War“ untermalt mit Instrumenten. Ob das Wort NAVY wohl eine Anspielung ist?

Das Album schließt mit dem Titel Allein (Reflection Version). Tiefe Synthie-Sounds und harte, klare Drums. „Wir leben nicht allein auf dieser Welt. Ich mach was mir gefällt.“ Es ist besser gemeinsam einen Weg zu gehen, als allein sein Leben zu verbringen.

Fazit: Der militärische EBM-Sound ist mitreissend und einige der Tracks werden sicher die Leute in den Clubs zum Tanzen bringen. Jeder Titel des Albums erzählt seine ganz eigene Geschichte. Die Tracks sind in ihrer Art vielfägltig und machen das Album doch zu einem Gesamtbild. Man darf auf die kommenden Live-Shows gespannt sein.

 

Das Album ist ab 23.03.2018 in allen Shops erhältlich und aktuell schon vorab am Merchandisingstand bei den Konzerten !

Termine:

03.03.2018 Bandcommunity Leipzig e.V. – Leipzig
10.03.2018 Blue Shell – Köln
16.03.2018 Don’t Panic Essen – Essen