CastleRock XVIII – Tag 1

Es ist Freitag, der 30.Juni 2017 um 17 Uhr. Eben haben sich die Pforten vom Schloss Broich in Mülheim an der Ruhr geöffnet um den schon lange geduldig wartenden Fans des schon legendären CastleRock-Festival Einlass zu gewähren. Dieses Jahr findet das CastleRock-Festival zum 18.Mal statt und viele sagen verschmitzt, jetzt ist das CastleRock „Volljährig“ geworden. Eventuell war dies auch der Grund dafür, das es zahlreiche Besucher auf Schloss Broich lockte.

Auch wenn die Wetterprognosen nicht als berauschend und absolut Konzertfreundlich galten, störte dies die Besucher des doch recht familiären Festivals nicht. Groß und Klein versammelten sich im Innenhof des Schlosses und warteten gespannt auf das Erklingen der ersten Töne des Opener „MAERZFELD“. Die Band mit Frontmann Heli Reißenweber begeisterten von der ersten Sekunde an das Publikum was sicherlich auch darauf zurückzuführen ist, das viele die Band auch mit der Rammstein-Coverband „Stahlzeit“, welche das Parallelprojekt um Frontmann Heli Reißenweber ist, assozii̱e̱ren.

Wem jedoch die Songs der Band nicht gefallen oder wer noch nicht auf musikalisch eingestimmt ist, hatte die Möglichkeit sich an einem der im Schlosshof angesiedelten Verkaufsständen das ein oder andere neues Accessoire zu erwerben oder sich schon mal im Vorfeld für das Festivalwochenende mit Getränkemarken einzudecken.

Ja richtig gelesen, Getränkemarken. Diese konnten die Besucher des CastleRock auf dem Festivalgelände an einem Stand erwerben um die Marken an den Getränkeständen in das jeweilige Getränk der Wahl einzutauschen. Diese Getränkemarken finden wir als gelungene schon länger praktizierende Lösung, um nicht immer am Getränkestand nach passendem Geld zu suchen und ebenso auf Wechselgeld zu warten, denn die Festivalbesucher wollen ja der Bands auf der Bühne zusehen und zuhören und nicht ewig am Getränkestand verweilen, wobei das der ein oder andere Gast an diesem Wochenende getan hat um im Falle eines Regenschauers unter dem Vordach des Getränkestandes trocken zu stehen.

Kommen wir aber wieder zurück zum eigentlichen Grund des Wochenendes. Zum Festivalprogramm und den noch folgenden Bands. Nachdem „MAERZFELD“ Ihrem Auftritt mit Bravour gemeistert haben war es an der Zeit für die nächste Band. Doch eh „SERENITY“ auftreten konnten war eine kleine Umbaupause nötig. Diese nutzen einige der Festivalbesucher um sich schnell noch ein Autogramm von „MAERZFELD“ zu besorgen oder eine CD am Merchandising-Stand zu erwerben.

Pünktlich zur auf dem LineUp angegebenen Stagetime betrat „SERENITY“, eine Symphonic-Metal-Band aus Tirol, die Bühne. Die Band um Frontmann Georg Neuhauser war für einige Besucher des CastleRock bisher noch unbekannt. Doch mit Metal typischen Gitarrenriffs und den dazugehörigen Songs, die die Band mit im Gepäck hatten, war das Publikum schnell überzeugt und feierten zusammen mit der Band.

Schneller als erwartet ging die Zeit vorüber und auch „SERENITY“ verließen die Bühne um für den vorletzten Act des ersten Festivaltages Platz zu machen. Als nächste Band im stand „DARKHAUS“ im LineUp des ersten Veranstaltungstages. Die Dark-Rock-Band „DARKHAUS“, die im Jahre 2011 von Gary Meskil und Rupert Keplinger (vielen bekannt von Eisbrecher) gegründet wurde, präsentierte dem Publikum unter anderem Songs aus dem im September 2016 veröffentlichtem Album „When Sparks Ignite“. Der charismatische schottische Sänger Ken Hanlon begeisterte nicht nur durch seinen Gesang, nein auch die ein oder andere Frau im Publikum fühlte sich durch den Frontmann magisch angezogen.

Je später der Abend, desto mehr fieberte das Publikum dem Headliner des ersten Tages des CastleRock entgegen. Und nach dem grandiosem Auftritt von „DARKHAUS“ und einer kleinen Umbaupause war es endlich soweit. Bühne frei für „THE DARK TENOR“, einer Mischung populärer Melodien aus Opern und Sinfoniekonzerten mit neuen Texten und Sound aus dem Genre der Rock-und Popmusik.

„THE DARK TENOR“ ist das Pseudonym eines Künstlers der ein ausgebildeter Opernsänger ist. Auf dem CastleRock präsentierte der Musiker Songs aus seinen beiden Alben „Symphony of Light“ und „Nightfall Symphony“.

Das Publikum war begeistert und war doch teilweise sogar traurig als auch der Auftritt von „THE DARK TENOR“ beendet war. Doch bevor das Publikum das Festivalgelände verließ erntete „THE DARK TENOR“ und seine Musiker tobenden Applaus für den Auftritt beim 18. CastleRock-Festival.

 

Vier absolut grandiose Bands hatte am ersten Festivaltag dem Publikum von der ersten Minute an eingeheizt. Burgherr Michael Bohnes und sein Team hat bewiesen das das CastleRock zu Recht „VOLLJÄHRIG“ geworden ist.

Auf dem Nachhauseweg bzw. zu den Pensionen und Hotels des angereisten Publikum fing es dann doch an zu regnen und es blieb zu hoffen das der nächste Tag regenfrei bleibt.

 

….weiter zu  Tag 2 >

 

Link´s  zu Bands und Event :

MAERZFELD

SERENITY

DARKHAUS

THE DARK TENOR

CASTLE ROCK